Jahrgangsstufe 5-7

Jeder von euch ist individuell und einzigartig!

Dieses Motto prägt die Arbeit an unserer Schule, jeder soll sich wohlfühlen, individuell gefördert werden und seinen eigenen Weg gehen!

 

UNTERRICHT
In den Jahrgängen 5 und 6 lernt ihr zunächst in allen Fächern gemeinsam. Ein spezielles Programm in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern soll euch den Übergang von der Grundschule zur Gesamtschule erleichtern.

Ab dem Jahrgang 6 könnt ihr im Wahlpflichtbereich zwischen der 2. Fremdsprache Spanisch, Naturwissenschaften, sowie Arbeitslehre wählen, zusammen mit euren Eltern und den Klassenlehrern überlegt ihr im Laufe des 2. Halbjahres im 5. Schuljahr, welches Fach zu euch passen könnte und was euch interessiert.

Ab dem Jahrgang 7 setzt die Differenzierung in Erweiterungs- und Grundkurse in den Fächern Mathematik und Englisch an. Diese Einteilung wird durch die Fachlehrer in Absprache mit der Zeugniskonferenz vorgenommen. Für euch ist es besonders wichtig, dass ihr durch euer Engagement und die Mitarbeit im Unterricht zeigt, dass ihr bereit seid die Herausforderungen der neuen Kurse anzunehmen.

 

Arbeitsstunden – Ich lerne meine Aufgaben gut zu erledigen!

In den Arbeitsstunden habt ihr die Möglichkeit, das im Unterricht Gelernte zu vertiefen. Unterstützung erfahrt ihr dabei durch die betreuenden Klassenlehrer, aber auch durch eure Mitschüler. Neben der Vertiefung des Unterrichtsstoffes sollt ihr hier auch die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten erlernen und ausbauen.

 

GEMEINSAMES LERNEN –  JEDER IST EINZIGARTIG IN UNSERER KLASSE!

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es in jedem Jahrgang Inklusionsklassen mit „Gemeinsamen Unterricht“. Kinder mit festgestelltem Förderbedarf werden zusammen mit anderen Kindern unterrichtet. Förderschullehrerinnen und Förderschullehrern unterstützen die Fachlehrer fachlich und pädagogisch. Damit soll eine möglichst optimale Betreuung und Lernentwicklung für euch erreicht.

 

Lernen mit neuen Medien – ICH BIN FIT AM COMPUTER!

Für uns ist das eine Selbstverständlichkeit. Alle Klassen sind Laptopklassen und jeder von euch arbeitet von Beginn an mit einem geleasten Netbook. In speziellen NET-Arbeitsstunden erwerbt bzw. erweitert ihr mit Beginn des Schuleintritts eure Computerkenntnisse und erlernt den kritischen Umgang mit den neuen digitalen Medien. Eure Medienkompetenz können ihr unter anderem durch den Erwerb des Medienpasses und durch den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ein international anerkanntes Zertifikat) erwerben. Als Zertifikationsschule sind wir berechtigt, die entsprechenden Prüfungen abzunehmen.

 

WAHLPFLICHTBEREICH – ICH SUCHE MIR EIN NEUES FACH AUS!

Am Ende der Klasse 5 wählt ihr mit euren Eltern euer Fach für den Wahlpflichtbereich. Der Wahlpflichtbereich ist ein Hauptfach und wird an 3 Stunden in der Woche unterrichtet und läuft von der Klasse 6 an bis zum Abschluss der Klasse 10. Als Hauptfach werden im Wahlpflichtfach auch Arbeiten geschrieben und das Fach ist daher besonders für die Vergabe der Abschlüsse in Klasse 10 sehr wichtig. Durch die Wahl eines Faches sollen aber vor allem auch die Interessen und individuellen Stärken von euch Berücksichtigung finden.

Zur besseren Orientierung bei der Wahl werdet ihr genauso wie eure Eltern über eine Broschüre und jeweils in einer Infoveranstaltung über das gesamte Wahlverfahren sowie die zur Auswahl stehenden Fächer informiert. An der Wolfhelmschule gibt es zurzeit drei verschiedene Fächer zur Wahl: Die Wahl eines Faches erfolgt verbindlich und ist in der Regel bis zur Klasse 10 bindend.

 

Differenzierung nach Begabung und INTERESSE – ICH FINDE HERAUS, WAS MIR GEFÄLLT!

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 erteilen wir in kleinen Kursen Forder- und Förderunterricht für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Fähigkeiten und Stärken, wie aber auch für Schüler mit Lernschwächen. Das Angebot ist vielfältig, z.B. Training sozialer Kompetenzen im Klassenverband, Förderkurse in Deutsch, und Englisch, Forderkurse in Englisch (BILI) MINT, Kunst, Deutsch oder Musik, z.B. mit der Teilnahme an Wettbewerben, der Durchführung von Experimenten, dem Erlernen neuer Instrumente, uvm. Hier könnt ihr in Absprache mit euren Klassenlehrern zum Teil mitbestimmen, welchen der Forderkurs ihr besuchen möchtet, wenn ihr dafür ausgewählt wurdet.

Ab Jahrgang 6 könnt ihr aus einem Angebot an AGs frei wählen und eure Interessen weiter erkunden und schärfen, hier gibt es z.B.: die Radio AG, Kochen, Cambridge Zertifikate in Englisch, verschiedene Sportangebote, zum Teil auch mit Schulmannschaften und Wettkämpfen, uvm.

 

Schule(n) macht Musik – Unter dem Motto „Schule(n) macht Musik - Musik macht Schule(n)“ können ihr in Zusammenarbeit mit musikalisch ausgebildeten Lehrern nicht nur das Spielen eines Musikinstrumentes erlernen, sondern ihr habt auch die Möglichkeit, in der Junior-Band bzw. in der Big Band der Schule mitzuspielen bzw. eure musikalischen Fähigkeiten bei Veranstaltungen z.B. des Faches KuMuDas einzubringen. Der Schulträger beteiligt sich an den Kosten zum Erlernen eines Musikinstrumentes.

 

Zusammenarbeit

Klassenlehrerteams – EINE BEGLEITUNG DIE FEST AN MEINER SEITE STEHT

Eure Klassenlehrer begleiten euch in der Regel von der Jahrgangsstufe 5 bis zur Jahrgangsstufe 10, ähnlich wie in der Grundschule. Alle Klassenlehrer eines Jahrgangs bilden zusammen das Jahrgangsteam. Das Team kennt von daher alle Schüler eines Jahrgangs gut; diese Basis ist Grundlage für den Aufbau einer guten Beziehung zwischen Schülern und Lehrern und einer fundierten und verlässlichen Laufbahnberatung.

 

Vernetzte Beratung WIR TAUSCHEN UNS AUS: SCHÜLER, ELTERN und LEHRER

Ein Beratungsteam - bestehend aus Klassenleitung, Beratungslehrer, Schulsozialarbeiter und Abteilungsleiter - macht es möglich, aus unterschiedlichen Blickwinkeln Unterstützungsmöglichkeiten zu erörtern und umzusetzen.

Bei uns gibt es Eltern–Schüler–Sprechtage an denen wir unsere Beratungsergebnisse mit euch und euren Eltern besprechen, es ist wichtig, dass ihr daran teilnehmt, denn um euch geht es ja! Zu jedem Eltern-Schüler-Sprechtag erhaltet ihr einen Selbsteinschätzungsbogen über eure Arbeit in der letzten Zeit, den ihr zusammen mit euren Eltern ausfüllt und an die Klassenlehrer zurückgebt.

 

Wochenplaner

Mit dem Wochenplaner bieten wir ein Werkzeug an, das helfen soll, die Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule zu intensivieren. Zu schnell passiert es, dass wichtige Hinweise bzw. Informationen ‚untergehen‘ oder nicht mehr gefunden werden. Der Wochenplaner soll das Heft sein, in dem Hinweise, Fragen und Mitteilungen notiert werden - sowohl von Lehrern als auch von Eltern. Rückmeldungen über das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes, mögliche Verspätungen, Versäumnisse können so schnell weiter geben werden. Die Lehrer und Lehrerinnen können sehen, ob die Eltern von den Mitteilungen Kenntnis genommen haben, die Eltern können Mitteilungen an die Lehrer und Lehrerinnen notieren. Dies funktioniert natürlich nur, wenn beide Seiten, Eltern und Lehrer, regelmäßig den Wochenplaner einsehen. Selbstverständlich können die Klassenleitungen nicht in jeder Stunde Hinweise in alle Wochenplaner geben. Sollten keine Eintragungen vorhanden sein, dann dürfte vonseiten der Klassenleitungen, der Fachlehrer alles in Ordnung sein.  Aber nicht nur verbesserungswürdige Dinge bzw. Versäumnisse sollen Eingang in den Wochenplaner finden; auch werden dort besonders positive Leistungen vermerkt. Auf jeden Fall sollen im Wochenplaner alle Wochenplanarbeiten und /oder Arbeitsaufgaben notiert werden, damit Ihr Kind nicht vergisst, seine Aufgaben zu erledigen und Sie als Eltern die Möglichkeit haben, zu prüfen, ob die gestellten Aufgaben auch erledigt worden sind.