Debattierwettbewerb

Spannende Debatten in Olfen und Marl

Der diesjährige Wettbewerb „Jugend debattiert“ bot interessante und aktuelle Themen. Die Schüler des 9. und 11. Jahrgangs hatten sich gut vorbereitet, um sich mit den Schülern des Antonius-Gymnasiums aus Lüdinghausen am Dienstag, den 27. Feb. zu messen.

Seit vielen Jahren bereits wird der Wettbewerb in Kooperation mit dem Anton durch die beiden Wettbewerbskoordinatoren Anika Bockholt und Christian Weyers durchgeführt. Im Deutschunterricht werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 11 auf das debattieren vorbereitet. Die vier besten Debattanten des 9. und des 11. Jahrgangs, nach einem ganztägigen Vorbereitungstag nominiert, durften dann ihr Können mit den Schülern des Antons messen.

In diesem Jahr war die Wolfhelmschule Gastgeber für den Wettbewerb. Nach einem herzlichen Empfang mit Kaffee und belegten Brötchen stürmten die Teilnehmer direkt vor, um herauszufinden, mit welchem Partner sie welchen Standpunkt vertreten mussten. Die Themen waren bereits bekannt. Die Sek I debattierte zu den Themen „Soll in der Schule ein Fach „Ökologisches Verhalten“ eingeführt werden?“ und „Soll die Teilnahme an den Bundesjugendspielen für Schülerinnen und Schüler freiwillig sein?“ und die Sek II zu den Themen „Soll eine Helmpflicht für Elektroroller-Fahrer eingeführt werden?“ und „Sollen Innenstädte für große Geländewagen (SUV) gesperrt werden?“. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit mussten die Teilnehmer in zwei Runden vor einer vierköpfigen Jury ihre Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit, ihr Ausdrucksvermögen und ihre Überzeugungskraft unter Beweis stellen. Nach den zwei Debatten wurden die Sieger ermittelt. Auf dem ersten Platz landeten Ben Stehle (9.2) und Lena Krüger (EF), auf dem zweiten Platz Marie Jorgan (9.1) und Fabia Eckert (EF). Den dritten und vierten Platz belegten Laura Schäpers (9.1) und Feodora Blum (9.3) und Ida Janßen (EF) und Marvin Teiner (EF).

Die zwei besten Schülerinnen und Schüler aus den beiden Jahrgangsstufen traten daraufhin am Donnerstag, den 27. Feb. in Marl gegen die Schulsieger von neun bzw. sieben anderen Schulen aus dem Regionalverband an.

Spannende und aktuelle Debatten standen auch in diesem Jahr wieder an. So debattierte die Sek I beispielsweise, ob Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen. Die Sek II diskutierte, ob in Ruhrgebietsstädten der Klimanotstand ausgerufen werden soll. Auf den Regionalwettbewerb vorbereitet wurden die Teilnehmer von Niklas Kastner (Q1), der im letzten Jahr den 3. Platz im Landesfinale belegte. Diese engagierte und fundierte Vorbereitung zahlte sich aus. Ben Stehle konnte sich gegen 19 Mitstreiter durchsetzen und belegte den 2. Platz. Damit gewinnt er die Teilnahme am Regionalsiegerseminar und an der Landesqualifikation in Oberhausen Ende April.

Für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler war es eine interessante und spannende Erfahrung und wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren Debatten beim diesjährigen Schul- und  Regionalwettbewerb.