Musikwettbewerb

Erster Musikwettbewerb in der Gesamtschule Olfen

Die Wolfhelm-Gesamtschule und der Kunst- und Kulturverein (KuK) Olfen richten am 3. Juni einen Musikwettbewerb aus. Der Musikförderpreis 2016 ist eine Premiere. Neu ist das Anliegen, Talenten ein Forum zu bieten, aber nicht.

 

Was genau ist geplant?

 

„Es wird erstmalig einen Musikförderpreis geben, anknüpfend an die Veranstaltung, die im vergangenen Jahr an der Gesamtschule stattgefunden hat: ,Musik macht Schule – Schule macht Musik‘“, erklärt Irmgard Bartelt, Mitglied des KuK-Vorstands.

 

 

 

Wann und wo läuft der Wettbewerb?

 

„Er findet am Freitag, 3. Juni, hier im Forum der Gesamtschule statt“, berichtet Musiklehrer Werner Bauer. „Am Samstag, 11. Juni, gibt es dann im Forum ein öffentliches Preisträgerkonzert.“

 

 

 

Wer kann beim Wettbewerb mitmachen?

 

In den Teilnahmebedingungen steht: Teilnahmeberechtigt sind alle Schüler, die in Olfen wohnen oder die Grundschule beziehungsweise die Gesamtschule der Stadt Olfen besuchen, die zwischen 9 und 19 Jahre alt sind und mindestens drei Jahre Instrumental-/Gesangsunterricht erhalten haben. Die Teilnahme am Musikwettbewerb sei als Solist oder als Ensemble (bis fünf Mitspieler) möglich.

 

 

 

Was haben die Teilnehmer zu leisten?

 

„Vor der Jury soll man zwei Stücke präsentieren“, erklärt Werner Bauer. „Das können Stücke aus dem Rock-/Pop-Bereich sein, aber auch Klassik. Wir wollen die Vorspielzeit auf zehn Minuten begrenzen, damit auch möglichst viele teilnehmen können.“

 

Die Organisatoren haben sich bei den Altersgruppen ein wenig an „Jugend musiziert“ orientiert, führt der Musiklehrer aus. „Aber wir haben jetzt nicht die Maßstäbe einer solchen Eliteveranstaltung. Die Teilnehmer sollen ein Ziel haben, sich mal präsentieren können. Aus der Erfahrung mit meinen eigenen Kindern weiß ich, dass das immer ein Anreiz ist, für zwei Stücke zu arbeiten und sich dann von seiner besten Seite zu zeigen.“

 

 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen dem Üben im stillen Kämmerlein und dem Vorspiel vor einer Jury und dann vor einem Publikum?

 

 

„Aus eigener Erfahrung weiß ich: Man muss die Sachen 120-prozentig können, wenn man sie 100-prozentig hinkriegen will“, meint Werner Bauer. „Man ist nervös, aber das gehört dazu, das gibt einen gewissen Kick.“ Es sei wichtig, diese Erfahrung zu machen: Wie halte ich das durch? Man bekomme eine Rückmeldung, was man noch verbessern kann.

 

„Man ist immer aufgeregt vor dem Auftritt“, sagt Yvonne Menke, 14-jährige Gesamtschülerin und Saxofonistin in der Gesamtschul-Big-Band. Ob sie beim Wettbewerb mitmachen wird, wisse sie noch nicht. „Ich finde das aber sehr gut. Man sieht, wie gut man ist, und kann sich beweisen.“ „Wenn man einen Auftritt hat, ist Anspannung da. Wenn bewertet wird, will man natürlich ganz besonders gut sein“, erklärt Nico Wahn, ebenfalls 14 Jahre alt, ebenfalls Gesamtschüler, ebenfalls Saxofonist, ebenfalls Mitglied der Big-Band.

 

 

 

Was bekommen die Sieger?

 

Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde. Zudem werden Geldpreise oder Gutscheine für die ersten bis dritten Preisträger verliehen. „Die Volksbank und die Sparkasse werden uns unterstützen“, erklärt Irmgard Bartelt. Wer den Musikwettbewerb auch stützen möchte, kann sich per E-Mail an info@kuk-olfen.de wenden.

 

 

 

Wie setzt sich die Jury zusammen?

 

„Es werden Musiklehrer, Instrumentalpädagogen, also sachkundige Menschen sein, wie zum Beispiel Kulturvereinsmitglieder“, sagt Bauer.

 

 

 

Wie ist die Idee zustande gekommen?

 

„Musik, gehört zum kulturellen Leben dazu. Jugend, das ist ein wichtiges Feld. Das ist das, was nachwächst“, sagt Franz Frye, KuK-Vorsitzender. Der KuK pflege den Austausch mit der Gesamtschule. Das ergänze sich. „Das ist ja nicht die einzige Zusammenarbeit zwischen Gesamtschule und KuK“, sagt Anna-Theresia Heitkötter, stellvertretende Leiterin der Gesamtschule. So werde die Oberstufen-Kunst-AG demnächst im Olfonium Bilder ausstellen.

 

 

 

Profitieren die Organisatoren auch vom Wettbewerb?

 

Der KuK könne sich vorstellen, dass die Preisträger des Wettbewerbs beim Familienkonzert am Sonntag, 26. Juni, am Schloss Sandfort auftreten, sagt Irmgard Bartelt. Außerdem könnten Preisträger mal eine Vernissage im Olfonium musikalisch untermalen.

 

„Die Gesamtschule profitiert von der Zusammenarbeit mit dem KuK, aber auch von der Big-Band, die sehr erfolgreich ist. Wir haben eine Junior-Band. Es gibt bei uns sehr viel mehr Schüler, die Musik machen. Es ist ein Baustein auch für den Musikunterricht. Unsere Fünftklässler lernen Instrumente kennen. An unserer Schule lernen viele Musik.“

 

 

 

Wo können sich Interessierte anmelden?

 

Anmeldungen zum Musikwettbewerb 2016 nimmt das Sekretariat der Wolfhelm-Gesamtschule entgegen.

 

 

[Quelle Ruhr Nachrichten, Artikel vom 11.02.2016]

Flyer-Musikwettbewerb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 432.7 KB
Anmeldeformular-Musikförderpreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.4 KB