Bilinguales Profil

Bilingualer Unterricht an der Wolfhelmschule
Auch im zweiten Jahr, in dem bilingualer Unterricht an der Wolfhelmschule angeboten wird, ist das Interesse der Kinder und Eltern groß. Aus dem aktuellen fünften Jahrgang wurden 36 hoch motivierte Schülerinnen und Schüler in zwei „bili“-vorbereitende Forderkurse  aufgenommen, die sich hier vorstellen möchten:

 

Warum bilingual?

Über die stetig wachsende Wichtigkeit der englischen Sprache in unserer Gesellschaft, aber auch weltweit, muss hier wohl kaum ausgiebig geschrieben werden. Klar ist, ohne gute Englischkenntnisse ist mittlerweile kaum ein Studium möglich. Auch viele Ausbildungsberufe und Arbeitgeber erwarten von Bewerbern den nahezu perfekten Umgang mit der englischen Sprache.

Der bilinguale Unterricht bringt hier generell einen ganz pragmatischen Mehrwert: die Teilnehmer an bilingualen Kursen haben im Schnitt 2-3 Wochenstunden mehr englischsprachigen Unterricht als andere Schülerinnen und Schüler. Diese zusätzliche Unterrichtszeit ermöglicht es den Lehrkräften, die Sprachkompetenz möglichst in allen Kompetenzbereichen (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen) zu fördern.

Die vertiefte Auseinandersetzung mit den Zielkulturen im englischen Sprachraum hilft den SchülerInnen außerdem, ihre interkulturellen Kompetenzen zu erweitern. Sie sollen hier mehr über England und die USA erfahren, ihre Geschichte, ihre politischen Systeme und die Gesellschaft.

Englisch soll in den bilingualen Modulen losgelöst vom "Englischbuch" angewendet werden, um bspw. Sachverhalte in der europäischen Geschichte oder politische Zusammenhänge in den USA zu erarbeiten. Englisch wird somit im bilingualen Sachfach zur Arbeitssprache.

Schuljahr 2016/17
Terminplan bilingualer Vorbereitungskurs
Adobe Acrobat Dokument 176.6 KB

Was bringt mir die Teilnahme?

Im Laufe ihrer Schullaufbahn sollen die Schülerinnen und Schüler ein Sprachenportfolio entwickeln, in dem sie alle besonderen Ergebnisse sammeln, die sie im bilingualen Unterricht und darüber hinaus entwickelt haben. Dies kann Projektarbeiten und Präsentationen genauso beinhalten wie Sprachzertifikate (Cambridge) und gute Ergebnisse in der Leistungsmessung. Dieses Portfolio soll für Arbeitgeber aussagekräftig sein über die Sprachkompetenzen der Lernenden. Überlegt wird außerdem, das bilinguale Profil mit einer abschließenden Kommunikationsprüfung zu beenden. Zu guter Letzt bekommen alle Teilnehmer ein Zertifikat in Form eines Wortzeugnisses, das ihnen und potentiellen Arbeitgebern die Teilnahme bestätigt.

 

An wen richtet sich das Angebot?

Das bilinguale Angebot richtet sich in erster Linie an leistungsstarke Schülerinnen und Schüler, die in der Klasse 5 sowohl in den sprachlichen Fächern (Englisch und Deutsch) als auch im Sachfach, das bilingual unterrichtet wird (bspw. GL, RE), „gute“ Leistungen zeigen.

Bilingualer Unterricht kann mitunter sehr anspruchsvoll sein. Darum ist es besonders wichtig, dass die SchülerInnen Konzentrationsfähigkeit und Anstrengungsbereitschaft mitbringen. Sie sollten Interesse am mündlichen und schriftlichen Umgang mit der englischen Sprache haben. Am Ende des 2. Halbjahres der Klasse 5 erfolgt ein kleiner Sprachstandstest, der die Sprachkompetenz der Lernenden diagnostiziert.

 

Wie kommt man in das bilinguale Profil?

Generell entscheidet die jeweilige Zeugniskonferenz am Ende des 1. Halbjahres in der Klasse 5 über die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am bilingualen Unterricht. Im Vorfeld sollten die Fachlehrer sowohl die Kinder als auch die Eltern intensiv beraten. Anschließend stellen die Eltern einen offiziellen Antrag an die Zeugniskonferenz, dem dann zugestimmt wird.

Der Vorbereitungsunterricht beginnt im 2. Halbjahr der Klasse 5. Es ist allerdings auch möglich, nach positiver Diagnose im Sprachstandstest ein halbes Jahr später einzusteigen. Dies sollte jedoch eine Ausnahme sein und auf Empfehlung des Englischlehrers erfolgen.

 

Wie ist das bilinguale Profil an der Wolfhelmschule aufgebaut?

Bilingualer Unterricht an unserer Schule bedeutet nicht, dass eigene „Bili-Klassen“ gebildet werden, in denen dann ein Sachfach (z.B. GL) durchgehend auf Englisch unterrichtet wird. Vielmehr soll der bilinguale Unterricht als Zusatzunterricht erfolgen, der Unterrichtsinhalte der Fächer sachgerecht und themenorientiert in der englischen Sprache vertieft.

Das bilinguale Profil beginnt mit drei halbjährigen Sprachaufbau- und Vorbereitungskursen in den Forderstunden der Klassen 5 und 6.

Ab der 7. Klasse erfolgt der bilinguale Unterricht in Form von 2 Wochenstunden in jedem Halbjahr. Genutzt werden hierzu voraussichtlich Stunden aus der AG-Schiene. In den Klassen 9 und 10 wird ein Profilprojekt „bilingual“ gebildet, das sich in 3 Wochenstunden projektorientiert Sachfachthemen widmet. [Übersicht]

 

 

Bilinguales Profil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 554.1 KB

 

Ansprechpartner:

Tobias Horstmann

 

Mailto: hot@wolfhelmschule.com