Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Wolfhelmschule hat sich in der Vergangenheit schon immer sehr intensiv um die Berufs- und Studienorientierung gekümmert, damit möglichst allen Schulabgängern unserer Schule ein entsprechender Übergang in das Berufsleben und die weitere Ausbildung gelingen konnte. Dazu haben die Schulleitung, die Beratungslehrer, der Schulsozialpädagoge, verschiedene Koordinatoren und natürlich die Klassen- und Fachlehrer im Team eng zusammen gearbeitet und mit Hilfe eines über Jahre gewachsenen und ein immer wieder aktualisiertes Konzept entwickelt.

Dies führte im Ergebnis dazu, dass seit Bestehen der Wolfhelmschule im Grunde genommen kein Schüler ohne einen geeigneten Anschluss die Schule verlassen musste. Auch das macht aus unserer Sicht eine gute Schule aus und uns auch ein wenig stolz.

Da dies nicht unbedingt überall selbstverständlich ist, hat die Landesregierung NRW gemeinsam mit verschiedensten Kooperationspartner das Konzept KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) ins Leben gerufen, das ein vorgegebenes Regelsystem vorsieht um allen Schulabgängern weitere Perspektiven zu eröffnen. Ziel ist es dabei allen Schülern verbindliche Ausbildungsperspektiven zu geben und unnötige „Warteschleifen“ abzubauen. Denn, so sagt es unser Minister für Arbeit, Integration und Soziales:

 

„Jeder Mensch in NRW, der ausgebildet werden will, wird ausgebildet“.

Dieses „KAoA-Konzept“ der Landesregierung, das in weiten Teilen dem bereits erprobten Konzept der Wolfhelmschule ähnelt, wird nun auch mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 an der Wolfhelmschule in Olfen durchgeführt.

Wer sich dazu einen Kurzfilm anschauen möchte, der einen kurzen Überblick über KAoA gibt, klickt bitte hier

Wer einen schriftlichen Überblick über die zentralen KAoA-Elemente haben möchte, klickt bitte hier.

Wer die festliegenden Termine für die Berufs- und Studienorientierung mit den KAoA-Elementen und den Terminen der Berufsberater einsehen möchte, klickt bitte hier.