Datteln-Gebäude | zur Startseite Datteln-Gebäude | zur Startseite
 

Spanienaustausch - zwei Erfahrungsberichte

31. 10. 2023

Hier zwei Erfahrungsberichte zum Spanienaustausch in der Q1:



Am Mittwoch, den 18.10., sind 12 Schüler:innen der Jahrgangsstufe Q1 der Wolfhelmschule von Düsseldorf nach Barcelona geflogen, um in Sant Pol de Mar ihre Austauschschüler:innen zu begrüßen, nachdem diese bereits im März 2023 in Deutschland zu Besuch waren.
 

Nach der ersten Begrüßung fuhren die Schüler:innen zu ihren Gastfamilien nach Hause, um am nächsten Tag eine gemeinsame und interessante Schnitzeljagd durch Sant Pol de Mar zu unternehmen. Nachdem neugierig die Umgebung erkundet wurde, begrüßte die Bürgermeisterin die deutschen Austauschschüler:innen mit Erdbeeren und zahlreichen kleinen Geschenken. Am Freitag durften die Schüler:innen den Unterricht in den ersten beiden Stunden mit erleben. Daraufhin besuchten sie gemeinsam den Nachbarort Canet de Mar, wo die Schüler:innen auf den Spuren des Architekten Gaudí waren. Nach einer interessanten Führung durch die Stadt, hatten die Schüler:innen Freizeit und hielten sich beispielsweise am Meer auf. Das Wochenende wurde ereignisreich mit den Gastfamilien verbracht; ob Erkundung von anderen Städten wie unter anderem Barcelona oder dem Oktoberfest in Calella, Spaß war garantiert und durch das sonnige Wetter konnte viel unternommen werden.
 

Am Montag ging es nach Barcelona. Dort sahen sich die Schüler:innen Gaudís Lebenswerk „La Sagrada Famila“ an und bewunderten die bunten Farben und Architektur der Kirche. Nach einer intensiven Besichtigung konnten sich die Schüler:innen mit ihren Austauschschüler:innen eigenständig in Barcelona aufhalten. Die Zeit wurde genutzt, um Souvenirs zu kaufen oder um eine kleine Shoppingtour zu erledigen. Dienstag ging es dann mit dem Zug nach Girona, wo gemeinsam die „Römischen Bäder“ erkundet wurden. Nach einer informativen Führung hatten die Schüler:innen auch hier Zeit sich selbst umzusehen. Ein weiteres Highlight der Woche war sicherlich der Ausflug nach Arenys de Mar am Mittwoch. Die Schüler:innen durften dort im Hafen auf einem Segelboot mitfahren und spielten Spiele mit zehn Personen auf einem Stand-Up-Paddel Board. Dabei wurden alle auch etwas nass, was für eine lustige Aktivität sorgte.
 

Und schon war die Woche in Spanien vorbei. Am Nachmittag wurden die restlichen Sachen eingepackt und die letzten gemeinsamen Aktionen fanden mit den Gastfamilien statt. Kurz darauf ging es für die deutschen Schüler:innen auch schon in den Bus und auf den Weg zum Flughafen zurück nach Deutschland.

Die Woche in Spanien war eine sehr erlebnisreiche, interessante, lustige und spannende Woche, welche viel zu schnell vorbei ging.

von Amelie Schaub


 

Viele Eindrücke, Kultur, Sonne und Meer

Am 18. Oktober war es endlich soweit. 12 Schülerinnen und Schüler der Wolfhelmschule durften zum Gegenbesuch aufbrechen und ihre Austauchpartner und -partnerinnen in Spanien besuchen. Nach einem gut 2-stündigen Flug ging es in die Gastfamilien in Sant Pol de Mar in der Nähe von Barcelona. Dort wurden die Schülerinnen und Schüler sehr nett aufgenommen. Am nächsten Tag stand spanischer Unterricht in der Partnerschule auf dem Programm und eine Begrüßung im Rathaus durch die Bürgermeisterin. Danach wurde die nähere Umgebung erkundet. 
 

Das Wochenende wurde von den Gastfamilien gestaltet. Viele konnten so schon einen ersten Eindruck von Barcelona gewinnen. Die Fahrt mit dem Zug nach Barcelona ist ein echtes Erlebnis, da die Bahnstrecke am Meer entlangführt. Der Höhepunkt war die Besichtigung der Sagrada Familia am Montag. Ein beeindruckendes Bauwerk mit einem ganz besonderen Baustil, an dem immer noch gebaut wird. Am nächsten Tag gab es dann eine Besichtigung der historischen römischen Bäder in Girona. Hier wurden übrigens Teile der Serie „Game of Thrones“ gedreht.
 

Da der Rückflug am Mittwoch erst gegen Abend stattfand, konnte der Tag noch mit verschiedenen Strand- und Wasseraktivitäten genutzt werden. Beim Stand-up-Paddling gab es jede Menge Spaß und alle genossen noch einmal die warmen Temperaturen und das angenehme Klima.
 

Der Aufenthalt in Barcelona war vielfältig, lehrreich und hat natürlich viel Spaß gemacht, so dass der Abschied wirklich schwerfiel. So bleibt nur noch zu sagen: ¡Hasta luego y adiós!

 

von Timo Niegsch